zur Startseite zur Startseite zur Startseite

Biografie

Richtig zufrieden war er aber nicht, denn er hätte seinen Vertrag mit der Plattenfirma MCA gerne aufgelöst. Da er aber durch Love Unlimited gebunden war, entschloss sich White dazu seine Songschreiber-Fähigkeiten anderen anzubieten. Er nimmt er ein Demo auf, auf dem er drei seiner Tracks unter eigener Klavierbegleitung zum Besten gibt. Sein Bekannter Larry Nunes hörte diese Aufnahmen und zwang in förmlich dazu, die Nummern unter seinem eigenen Namen zu veröffentlichen. Nach tagelangem hin und her überzeugte Nunes ihn.

1973 erschien sein erstes Solo-Album I've Got So Much To Give auf 20th Century Records. Seine erste Single-Auskopplung I’m gonna love You just a little more Baby war ein Bestseller in den US-Charts. Auch spätere Songs wie Never gonna give ya up (1973) und Can’t get enough of your love Baby (1974) waren Chartstürmer. 1974 schaffte seinen bisher größten Erfolg: den weltweiten Mega-Hit You’re the first, the last, my everything

 

Vom Love Unlimited Orchestra erscheint noch die Single Love's Theme, für die White seine erste musikalische Auszeichnung bekam: Den BMI-Award.

Von 1973 bis 1975 schrieb Barry White insgesamt 11 Musikalben! Mitte der 70er Jahre befand er sich auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Mit seinen Liedern erwarb er sich die Titel King of Soft Soul oder Mister Love. Seine volle und dennoch samtige Stimme verlieh den Interpretationen viel Gefühl.

Ende der 70er Jahre war der Soul im Stil von Disco-Musik nicht mehr gefragt und Barry White’s Erfolg nahm stetig ab. Er leistete sich eine 20-jährige "Zwangspause" bis er sich in den 90er Jahren eindrucksvoll zurückmeldete. Er traf die retrospektive Stimmung des Publikums, indem er seine alten, erfolgreichen Titel coverte.

1999 brachte Barry White die Single Staying Power heraus. Niemand konnte ahnen, dass dies seine Letzte sein sollte.

Im Jahr 2000 wurde ihm dann für seine musikalischen Leistungen zweifach der Grammy -die höchste Auszeichnung im Musikbusiness- verliehen.

Darüber hinaus trat Barry White als Arrangeur und Dirigent auf und wirkte in TV-Serien á la Ally McBeal oder The Simpsons mit.

Sein ganzes Leben lang litt Barry White an Bluthochdruck. Er gab im Jahr 2002 bekannt, dass er dringend eine Nierentransplantation benötigt. Im Mai 2003 erlitt der Sänger einen Schlaganfall, der seine rechte Körperseite lähmt und zudem noch eine Sprechstörung hervorruft. Singen war für Barry White unmöglich geworden.

Barry White starb am 4. Juli 2003 in Los Angeles im Alter von 58 Jahren an Nierenversagen.


» zu Teil 1